Myelin Projekt

Motorsport-Talent Marvin Kirchhöfer ist das neue Gesicht des Myelin Projekts

(Quelle www.lvz-online.de)

Leipzig. Das Myelin Projekt, ein gemeinnütziger Verein unter der Schirmherrschaft von Olympiasiegerin und Weltmeisterin Heike Drechsler, hat künftig auch einen Jungschirmherren: Marvin Kirchhöfer aus Leipzig. Der 17-Jährige ist aktueller ADAC-Sachsen-Motorsportler des Jahres. „Mein Vater hat mich bereits im Alter von vier Jahren in ein Fahrzeug gesetzt und ich wollte einfach nicht mehr aussteigen.“

Ernsthaft zu trainieren begann Marvin Kirchhöfer mit acht Jahren, er fuhr erste Rennen und träumt seitdem von der Formel Eins. Vor zwei Jahren wurde er zum Champion des ADAC-Kart-Masters gekürt, 2011 freute sich der Fachabiturient über den Titel Deutscher Kart-Meister (DKM) und wurde ungeschlagener Finalsieger.

Auch Weltmeister Michael Schumacher und Sebastian Vettel begannen ihre Rennsport-Karrieren auf der Kartbahn. Im Dezember 2010 traf das junge Sporttalent aus Leipzig den damals frisch gebackenen Weltmeister unter dem Brandenburger Tor in Berlin. „Wir Motorsportler sind eine große Familie. Vettel ist mein Vorbild.“

Getreu dem Motto des Vereins „Sich nicht abfinden und tatenlos zusehen!“ will Marvin Kirchhöfer das Myelin-Projekt populärer machen. Der Begriff „Myelin“ beschreibt die Schutzhülle der Nerven. Diese wird bei den Entmarkungserkrankungen Multiple Sklerose und Leukodystrophie zerstört. Ziel des Myelin Projekts ist es, Spendengelder für die Erforschung der Myelin-Krankheiten zu sammeln. Allein im vergangenen Jahr kamen dank zahlreicher Unterstützer und Förderfreunde insgesamt 28.447,67 Euro zusammen.

Heiko Agater, stellvertretender Geschäftsführer des Myelin-Projekts, schwärmt vom neuen Jungschirmherren: „Er symbolisiert Leben, Lebensfreude und ist einer, der seine Träume verwirklichen kann.“

 

Autor: Klaudius Krzywania